Lebenslagen

Taufe, Hochzeit, Krankensalbung, Todesfall,

Das ist gemeint mit Lebenslagen. Die besonderen Momente und Zeiten im Leben eines Menschen, angefangen von der Geburt bis zum Hinübergang in die Neue Welt Gottes. Ebenso das christliche Brauchtum im Laufe des Jahres. brauchtum-jan-bis-dez-aus-muesw-nachrichten

Wenn Sie ein Kind Taufen möchten

Anmeldung
Rufen Sie das Pfarramt an oder senden Sie ein mail. Die Taufen sind in der Regel am Sonntag um 11.00Uhr. Wir werden Sie besuchen und gemeinsam die Taufe vorbereiten. Danke für Ihr Interesse.

Die drei Grundbedeutungen Taufe
In der Taufe feiern wir die Schöpfungskraft Gottes, das Geschenk des Kindes und die Liebe, die neues Leben gebiert. Wir danken für die Geburt und das Geschenk des Lebens. In der Taufe bitten wir aber auch um Begleitung für den Weg, der vor uns liegt: den Weg des Kindes wie auch der Eltern. Wir bitten um Gottes Segen und Führung auf dem Weg in die Zukunft. Schliesslich betten wir das Kind auch in eine grössere Gemeinschaft ein. Es sind nicht die Eltern allein, die das Kind begleiten werden. Auch die nähere und weitere Familie wird für das Kind (und die Eltern) da sein und die Kirche stellt für das Kind einen Lebens- und Glaubensraum zur Verfügung, in dem der Mensch zusammen mit anderen suchen, feiern und den Glauben entwickeln kann und zudem Stütze und Halt findet.

Taufpaten

Gotte und Götti Gotte und Götti haben auf diesem Weg eine besondere Bedeutung und Aufgabe. Sie begleiten das Kind auf seinem Weg in die Zukunft und versuchen für die Eltern, vor allem aber für das Kind in einer Weise da zu sein, die Beziehung und den Sinn für Glauben und Werte fördert. In der Regel sollten die Paten einer christlichen Kirche angehören, einer oder eine sollte Mitglied der Kirche sein, in die das Kind durch die Taufe aufgenommen wird. Grundsätzlich ist es von der Kirche aus nicht zwingend nötig, dass das Kind eine Gotte oder einen Götti hat. Es ist auch möglich nur einen Paten zu wählen, oder auch drei. Auch vom Geschlecht her müssen es nicht unbedingt Mann und Frau sein. Wichtiger ist die Beziehung, die die Eltern und die Paten ausstrahlen und die Vorbild sein werden für das Kind.

wenn jemand heiraten möchte, Hochzeit

Hochzeit Ringe

Trauungen
Wir freuen uns, wenn Ihnen die Kirche Müswangen gefällt und Sie sich überlegen, darin zu heiraten. Gerne geben wir Ihnen weitere Auskünfte zur Trauung. Rufen Sie einfach an oder senden Sie ein mail.
Die Hochzeiten sind in der Regel Samstags oder nach Vereinbarung.
Als Gemeindeleiter von Müswangen darf ich keine Trauungen in anderen Pfarreien assistieren.
Ehevorbereitungskurse nach Absprache

Wenn eine Ehe auseinanderbricht oder -gebrochen ist
bin ich gerne bereit zu einem Gespräch. Melden Sie sich bitte auf dem Pfarramt: 041 917 13 76*

Wenn Sie eine neue Gemeinschaft mit Kindern eingegangen sind
Lesen Sie diese wertvollen Impulse: familien-neue-zusammensetzung-grundregeln.pdf [185 KB]

wenn jemand Krank ist

Krankenkommunion, Krankensalbung
Melden Sie sich bitte auf dem Pfarramt: 041 917 13 76*
Wir erhalten keine Meldungen der Spitäler, wenn jemand krank ist.

Im Alter
Menschen in der eigenen Wohnung oder im Haus haben die Möglichkeit, sich die Kommunion bringen zu lassen, verbunden mit einem Besuch.
Menschen im Alterswohnheim Chrüzmatt Hitzkirch werden von den Seelsorgenden der Institution betreut – und von der Pfarrei begleitet.
Weitere Angebote:
Jass an jedem ersten Mittwochnachmittag im Restaurant Linde Müswangen
Ausflug im Mai / Juni
Chlaushöck am ersten Donnerstag im Dezember

Seelsorgegespräch und Versöhnungsgespräch, Beichte

Melden Sie sich bitte auf dem Pfarramt: 041 917 13 76*

friedhofreglement-mueswangen-2005.pdf [29 KB]

wenn jemand verstorben ist

Handreichung für Angehörige bei einem Todesfall
Katholisches Pfarramt Müswangen, Telefon 041 917 13 76
Reformiertes Pfarramt Hochdorf, Telefon 041 910 44 77
Gemeindeverwaltung Hitzkirch: 041 919 70 30

Ein Todesfall bringt viel Schmerz um den Verlust eines Angehörigen. Die Zeit vor dem Tod eines Menschen ist manchmal für die Angehörigen mit viel Betreuung und Pflege verbunden, vor allem dann, wenn der Sterbende daheim begleitet werden kann. Die Unterstützung durch Seelsorger, Aerzte und die Spitex sind in einem solchen Fall von besonderer Bedeutung und sollten auch benützt werden.

Verstorben, was nun?
Möchten Sie einen Besuch zu Hause, rufen Sie Ihren zuständigen Seelsorger an. Er kommt gerne zu Ihnen. Es ist heute – von wenigen Ausnahmen abgesehen – durchaus möglich, den Verstorbenen noch für einige Stunden oder über Nacht daheim zu behalten, wenn Sie im vertrauten Umfeld einen ersten Abschied nehmen möchten. Konfessionlose Menschen wenden sich an unseren Gemeindeammann oder die Kanzlei im Verwaltungszentrum Hitzkirchplus.

Arzt
Tritt der Tod daheim ein, ist baldmöglichst ein Arzt zu benachrichtigen. Dieser stellt den Tod fest und schreibt die Todesbescheinigung.

Polizei
Bei einem Tod durch Unfall (auch Haushaltunfälle) muss die Polizei verständigt werden (Tel. 041 910 11 17).

Bestattungsinstitut
Müswangen verfügt über keine eigene Totenkapelle.
Zum Einsargen und zur Überführung des Verstorbenen in die Totenkapelle Hitzkirch steht das Bestattungsinstitut Seetal, Guido Jurt-Meyer, Hitzkirch Tel. 041 917 33 44 zur Verfügung oder ein anderes Unternehmen.

Pfarramt
Wie in allen Lebenssituationen, sind wir auch in der Zeit des Sterbens und des Abschiednehmens für Sie da. Wir versuchen, Ihnen in den Stunden der Fassungs-losigkeit und Trauer beizustehen und besuchen Sie auch gerne zu Hause.
Besonders dankbar sind wir für rechtzeitige Kontaktaufnahme, um die Termine für das Endläuten (Läuten mit der Totenglocke, jeweils morgens um 08.00h), die Beisetzung, den Beerdigungsgottesdienst und den Dreissigsten (bei Katholiken) festlegen zu können. Wir können dann auch vereinbaren, wie wir gemeinsam den Beerdigungsgottesdienst gestalten wollen.

Todesanzeige
vor der Aufgabe von Todesanzeigen
sind mit dem entsprechenden Pfarramt folgende Termine zu klären:

Sterbegebet (fakultativ): Ort, Datum und Uhrzeit (nur bei Katholiken)Beisetzung: Ort, Datum, Die Zeit ist für Katholiken immer um 09.00h, für Reformierte nach Absprache mit dem reformierten PfarrerAbschiedsgottesdienst: anschliessend an die BeisetzungDreissigster (fakultativ): Ort, Datum und Uhrzeit (nur bei Katholiken)
Die Todesanzeigen in regionalen und überregionalen Zeitungen können aufgegeben werden bei:Neue Luzerner Zeitung, Tel. 041 429 51 51SWS Medien ,Tel. 041 925 61 25Bereits erschienene Todesanzeigen in Zeitungen können eine wertvolle Vorlage sein.
Leidzirkulare können in folgenden Druckereien in Auftrag gegeben werden:
Druckerei Schnarwiler, Hitzkirch Tel. 041 917 10 60
Seetal Medien, Hochdorf Tel. 041 925 61 25
Mündliche Offerten helfen vor bösen finanziellen Überraschungen.

Trauerfeier
Da wir keine eigene Totenkapelle haben, beginnt die Beisetzungsfeier in der Regel auf dem Kirchplatz in Müswangen, wo der Sarg aufgebahrt, bzw. die Urne aufgestellt ist. Nach einem kurzen Gebet begibt sich der Trauerzug zur Beisetzung auf den Friedhof. Dann findet die Abschiedsfeier in der Pfarrkirche statt. Das ist auch für Reformierte möglich.

In der Regel ist die Trauerfamilie für folgende Personen besorgt: Umträger (bei Sarg 4, bei Urne 1; meist Nachbarn oder Familienangehörige)Grabkreuzchenträger (meist ein Kind aus Familie oder Nachbarschaft)Es ist möglich, die Beerdigungsfeier mit eigenen Beiträgen (Lebenslauf erzählen, Fürbitten sprechen, musikalische Beiträge, ein persönliches Zeichen setzen) individuell mitzugestalten.
Beerdigungsgottesdienst und Dreissigster (bei Katholiken) im üblichen Rahmen sind für die Angehörigen eines Mitgliedes der entsprechenden Kirchegemeinde kostenlos.

Seelsorgegespräch
Wünschen Sie später ein Seelsorgegespräch, wenden Sie sich einfach an das reformierte oder katholische Pfarramt.

Kirchenmusik
Organist und Kirchenchor werden von der Kirchgemeinde zur Verfügung gestellt. Weitere musikalische Beiträge können von der Familie eingebracht werden. Wenn Sie in der Familie einen Priester oder PfarrerIn haben, der mitfeiern möchte, soll er/sie bitte rechtzeitig mit dem entsprechenden Pfarramt Kontakt aufnehmen.

Grabarten
Auf dem Friedhof Müswangen stehen Erdreihen-, Urnengräber oder das Gemeinschaftsgrab zur Verfügung. Beigesetzt wird fortlaufend in der Reihenfolge der Bestattungen. Es besteht die Möglichkeit, eine Urne in ein bestehendes Reihengrab beizusetzen, vorausgesetzt, dass die Grabesruhe noch mind. 10 Jahre beträgt. Bei Unklarheiten wenden Sie sich bitte an den Friedhofsverwalter der Gemeinde.

Grabgebühren
Die Abgabe eines Erdreihen-, Urnenreihen- oder Gemeinschaftsgrabes ist für Verstorbene mit Wohnsitz in der Gemeinde Müswangen oder im Altersheim Chrüzmatt gebührenfrei. Ebenso für Personen, die mindestens 20 Jahre in Müswangen gewohnt und den Lebensabend auswärts verbracht haben. Für Verstorbene mit Wohnsitz ausserhalb der Gemeinde Müswangen hat der Gemeinderat folgende Gebühren festgelegt: Fr. 1’000.–. Urnenbeisetzungen in einem bestehenden Grab sind gratis.

Weitere Gebühren
Die Kosten für Sarg, Einsargung, Leichentransport, Benützung der Leichenhalle, Bestatter, Graböffnung, Kremation, Grabdenkmäler, Grabeinfassung, Grabbepflanzung sowie Inschrift beim Gemeinschaftsgrab (freiwillig) gehen zu Lasten der Angehörigen, bzw. der Erben des Verstorbenen.

Totengräber
Das Öffnen des Grabes und die Beisetzung werden in der Regel durch das Bestattungsinstitut Seetal, Guido Jurt-Meyer, Hitzkirch Tel. 041 917 33 44 ausgeführt.

Blumenschmuck
Beim Gestalten des Sarg-, Urnen- oder Grabschmuckes sind die Gärtnereien der Region gerne behilflich (z.B. Blumenläden in Hitzkirch, oder Muri).

Leidessen
Für Leidessen bieten sich die Gastgewerbebetriebe Rest. Linde, Müswangen (Tel. 041 917 13 71), und das Gasthaus Hämikerberg (Tel. 041 917 40 50).

Regionales Zivilstandsamt in Hochdorf (Tel 041 914 17 25)
Die Angehörigen melden den Tod einer Person innert zwei Tagen mit der ärztlichen Todesbescheinigung und evtl. dem Familienbüchlein beim regionalen Zivilstandsamt Hochdorf. Beim Hinschied in einem Altersheim oder Spital geschieht die Mitteilung durch die Heim- bzw. Spitalverwaltung. Durch das Zivilstandsamt wird direkt Mitteilung an die Einwohnerkontrolle und den/die Heimatort/e der verstorbenen Person erstattet.
Eine allfällige Kremation melden Sie durch das Bestattungsunternehmen beim entsprechenden Krematorium an.
Nehmen Sie für die Nachlass-Regelung mit der Gemeindeverwaltung (Teilungsamt) des Wohnortes der verstorbenen Person nach der Beerdigung Kontakt auf.

Besonderheiten bei Verstorbenen katholischer Konfession
Wünschen Sie Sterbesakramente (Beichte, Krankensalbung und/oder Kommunion) wenden Sie sich ans das katholische Pfarramt (041 917 13 76)
Dreissigste sind in der Regel am Samstagmorgen um 09.00h. Gedächtnisse von Vereinigungen und Vereinen nach Absprache. Sie sollen rechtzeitig beim Pfarramt angemeldet werden. Jahrzeiten werden an unseren üblichen Gottesdiensten gehalten. Für ein Gedächtnis erhalten wir den Betrag von Fr. 15.–.

Bei Unklarheiten und Fragen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung. Scheuen Sie sich nicht, uns anzurufen. Wir sind für Sie da: Ihre Seelsorger vom reformierten oder katholischen Pfarramt, der Friedhofverwalter und die MitarbeiterInnen des Verwaltungszentrums Hitzkirch.

handreichung-mueswangen-14.pdf [263 KB]

Kirchliches Brauchtum während des Jahres

Der Sonntag
am ersten Tag jeder Woche feiern die Christen im Gottesdienst das Geheimnis von Tod und Auferstehung Jesu. Der Sonntag ist der eigentliche Urfeiertag („Tag des Herrn“). Wie jede Gemeinschaft versammeln sich die Christen regelmässig, um auch als Gemeinschaft lebendig bleiben zu können.

Läuten täglich in Müswangen
um 05.30 Morgenlob
um 12.00 Mittagslob
um 19.00 Abendlob
An jedem Freitagnachmittag um 15.00: Erinnerung an die Todesstunde Christi
An jedem Samstagabend um 17.30 Einläuten (Beginn des Sonntags)

Glocken
Der Dachreiter ( kleiner Kirchturm) hat vier Glocken:
Die grösste (gegossen in Aarau 1970; 619 kg; Ton: as) ist dem hl. Bruder Klaus geweiht und wird als Totenglocke benutzt.
Die zweite (gegossen 1907 in Aarau; 304 kg; Ton: c“) ist dem hl. Wendelin geweiht. Sie läutet hauptsächlich am Morgen, Mittag und Abend.
Die dritte (gegossen 1970 in Aarau; 175 kg; Ton es“) ist dem hl. Bruder Klaus geweiht und läutet bei Hochzeiten und Taufen.
Die kleinste und vierte (gegossen 2014 in Innsbruck; 118kg; Ton f“) ist der hl. Barbara geweiht und wird neben dem normalen Geläute als Wetterglocke benützt.
Advent (Ende November – Weihnachten)
Beginn des Kirchenjahres.

Erster Adventssonntag
Segnung des Adventskranzes und Entzünden der Kerzen am grossen Adventskranz in der Kirche Müswangen

Rorate (Kerzlimesse am frühen Morgen)
In Müswangen feiern wir einmal am dritten Advent um 7.30h, in Hitzkirch ebenfalls einmal an einem Mittwochmorgen um 06.30. Nach dem Gottesdienst erhalten die Kinder ein Morgenessen im Impuls oder im Pfarreiheim Hitzkirch

Aufstellen der Weihnachtskrippe: Die Krippe ist zuerst leer und wird langsam mit Figuren gefüllt bis hin zum Weihnachtsfest. Der Ursprung der Krippe liegt in Umbrien. Der hl. Franz von Assisi ist ihr Begründer (13. Jahrhundert). Die Krippenfiguren von Hämikon stammen aus der Pfarrkirche Hitzkirch.

Adventslicht bringen:
Kinder bringen jeweils an den Abenden der Adventssonntage mit einer Laterne Licht vom Adventskranz und einen Zettel mit besinnlichen Gedanken in die Häuser von Hitzkirch, Hämikon. In Müswangen zu Familien mit Kindern und älteren Menschen.

Jeden Freitag, Freitagsgebot
erneuern die Gläubigen in Erinnerung an das Leiden von Jesus ihre Bereitschaft zur Umkehr durch Enthaltsamkeit. Früher war es vor allem Verzicht auf Fleisch. Heute wo der Fleischkonsum rückläufig ist, verzichtet man auf andere Dinge, die einem lieb sind zum Beispiel auf Genussmittel wie Schokolade, Alkohol oder Rauchwaren.
Werke der Nächstenliebe (Almosen, Krankenbesuche, treue Pflichterfüllung etc.) und besondere Pflege des persönlichen Gebetes, des Bibellesens und des Teilens sind ebenfalls sehr wichtige Zeichen der Bereitschaft zu Umkehr.

Barbaratag (4. Dezember)
Ehemaliger Feiertag, zweite Kirchenpatronin von Müswangen. Abschneiden und Einstellen der Barbarazweige, welche dann meist an Weihnachten blühen

Gedächtnis der Musikgesellschaft Müswangen
Immer am Abend des ersten Freitages im Dezember.

Samichlauseinzug (immer am 6. Dezember)
Der Einzug findet immer am 6. Dezember wechselweise in Hämikon oder in Müswangen statt:  2015 in Hämikon, 2016 in Müswangen…. jeweils um 16.45 Besammlung.
Einzug des Nikolauses mit Dienern und Schmutzli unter Begleitung der Kindergärtner und Erstklässler mit Laternen. Ansprache vor der Kirche. Familienbesuche am 6. und 7. Dezember.

Maria Empfängnis und Patrozinium (neun Monate vor dem Fest Maria Geburt, dem 8. September) Feiertag. Das Fest bedeutet, dass Maria vom Anfang ihres Lebens an ohne Sünden war. Festlicher Gottesdienst mit dem Kirchenchor Müswangen

Vierter Adventssonntag
An diesem Sonntag singt meist der Männerchor Hämikon in Gottesdienst in Müswangen.

Adventsspiel
Seit einigen Jahren führen die Schülerinnen und Schüler von Hämikon, Müswangen und Sulz in der Woche vor Weihnachten meist ein Advents- oder Weihnachtsspiel auf.

Heiliger Abend
Familiengottesdienst und Mitternachtsgottesdienst in Hitzkirch und in Müswangen (17.00) zur Erinnerung an die Geburt Jesu

Weihnachtstag
Festgottesdienst am Hochfest der Geburt Jesu mit Kirchenchor und Solisten in Hitzkirch und Müswangen

Unschuldige Kinder (28. Dezember) Segnung von jüngeren Kindern in Müswangen im Gedenken an den Kindermord in Bethlehem

Silvester
Ausläuten des alten Jahres um 23.45 und Einläuten des neuen Jahres um 00.00Uhr mit allen Kirchenglocken während gesamthaft 30 Minuten

Neujahr (1. Januar)
Hochfest der Gottesmutter Maria und Weltfriedenstag (Feiertag) und festlicher Gottesdienst, meist mit anschliessendem Neujahrsapéro

Dreikönige (6. Januar)
Essen von Dreikönigskuchen. Wer den König hat, darf einen Tag lang „regieren“.
Am näheren Sonntag beim 6. Januar: Segnung von Kreiden für Haussegen und von Dreikönigswasser in Müswangen

20 + C M B + 16
Diese Zahlen und Buchstaben bedeuten im Volksmund: Caspar, Melchior und Balthasar. Ursprünglich ist es die lateinische Abkürzung für „Christus Mansionem Benedicat“ d.h. Christus beschütze dieses Gebäude!

Maria Lichtmess (2. Februar)
Auch Darstellung des Herrn genannt. Maria und Josef haben Jesus in den Tempel gebracht. Der alte Simeon hat ihn erkannt als das Licht der Welt. Die Gläubigen bringen die Kerzen, welche sie während des Jahres brauchen in den Gottesdienst zur Kerzenweihe

Blasiustag (3.Februar)
Halssegnung mit zwei gekreuzten Kerzen. Der hl. Bischof Blasius hat einem Kind, welches Fischgräte verschluckt hat, das Leben gerettet.

Agathafeier
In der Nähe des Agathatages hat die Feuerwehr Hitzkirch plus alljährlich Ihr Gedächtnis der Verstorbenen und anschliessend eine frohe Feier. Segnung von Agathabrot.

An einem Sonntag vor dem Schmutzigen Donnerstag
Die Guggenmusik MüHa-Ranchers spielt nach dem Gottesdienst in Müswangen ein Ständli für die Bevölkerung und schenkt ein heisses Getränk aus.

Aschermittwoch – Fastenzeit (österliche Busszeit)
Beginn der Fastenzeit. Im Gottesdienst werden alle mit einem Aschenkreuz auf dem Kopf bezeichnet. (Aus Staub kommen wir – zu Staub kehren wir zurück)
Fasten- und Abstinenztag: nur eine einzige volle Mahlzeit einnehmen, Verzicht auf Fleisch, Alkohol- und Nikotingenuss.
Zum Fasten gehört ein spürbarer Verzicht auf Speisen. Es gilt für Menschen ab dem 14. bis zum 60. Altersjahr. Es ist sinnvoll, wenn wir einen Teil des Minderaufwandes für Essen usw. in das Fastensäckli legen und so mit den Aermeren teilen.
Beginn des Rosenkranzes in Müswangen jeweils am Dienstagabend um 19.30 bis am Palmsonntag
Verteilung des Fastenkalenders und des Fastenopfersäcklis in alle Haushalte. Die Bilder an den Altären werden mit violetten Tüchern zugedeckt.

Generalversammlung des Frauenvereins Müswangen
Einmal im Jahr am Freitag nach der alten Fasnacht haben die Frauen von Müswangen ihre Generalversammlung. Nach dem Nachtessen ist eine Tombola oder Mohrenkopfverkauf mit vielen schönen Preisen.

Josefstag (19. März)
Gottesdienst zu Ehren des hl. Josef. Aufstellen der Josefsstatue. Gebet zu den 14 Nothelfern in Müswangen.

Suppentag (Datum im Pfarreiblatt)
Gottesdienst und anschliessend einfaches Suppenessen im Mehrzweckraum Impuls Müswangen und im Pfarreiheim Hitzkirch zugunsten des Fastenopfers

Passionssontag (5. Fastensonntag)
Alle Kreuze in der Kirche werden mit einem violetten Tuch verhüllt

Palmsonntag (Sonntag vor Ostern)
Kinder und Jugendliche stellen kleiner oder grössere Palmbäume für die Prozession und stellen sie nachher vor ihre Häuser. Palmenweihe und Prozession zur Kirche in Müswangen und in Hitzkirch. Palmbüsche werden verteilt. Schutz in Haus und Stall. Palmzweige werden auch zuhause beim Kreuz aufgesteckt als Symbol, dass der wirkliche Friede von Jesus Christus kommt. Einziehen der Fastenopferspenden.

Hoher Donnerstag Erinnerung an das Letzte Abendmahl von Jesus
Abendmahlsgottesdienst. Fusswaschung für die Erstkommunikanten.
Nach dem Gottesdienst verstummen die Glocken bis in der Osternacht.

Karfreitag
Feier vom Leiden und Sterben Christi. Anstatt Glockenläuten nur Rätschen.
Fasten- und Abstinenztag wie am Aschermittwoch: nur eine einzige volle Mahlzeit einnehmen, Verzicht auf Fleisch, Alkohol-, Nikotin- und Mediengenuss.

Osternachtfeier beim Einbrechen der Dunkelheit wird das Osterfeuer auf dem Friedhof in Müswangen, bzw. in Hitzkirch entzündet. Dann Lichterprozession in die Kirche. Am Osterfeuer entzünden wir die Osterkerze, welche bis an Christi Himmelfahrt jeweils brennen wird. Weihe des Osterwassers für die Weihwassergefässe in der Kirche und zuhause. Feier der Auferstehung Jesu. Einige Gläubige bringen ein Holzscheit und lassen es im Osterfeuer anbrennen. Nach Erkalten hängen sie es im Stall oder Haus auf als Schutz gegen Feuersbrunst. Nach der Osternachtfeier sind die Gläubigen eingeladen zu einer Eiertütschete in den Mehrzweckraum Impuls Müswangen

Ostersonntag
Festgottesdienst in Müswangen mit dem Kirchenchor und Instrumentalisten. Auf den Tag der Auferstehung werden auch alle Gräber wieder schön hergerichtet.

Weisser Sonntag
Feierlicher Erstkommuniongottesdienst für die Kinder der dritten Klasse unter Mitwirkung der Musikgesellschaft. Abschluss der einjährigen Kommunionvorbereitung.

Markustag (25. April)
Beginn des Wettersegens, der bis am 14. September ausgeteilt wird. Am Ende jedes Gottesdienstes wird mit einem besonderen Kreuz, das eine Reliquie des Kreuzes Jesu enthalten soll, der Segen gespendet.

Marienmonat Mai
Jeweils am Dienstagabend ist eine Maiandacht in der Kirche Müswangen. Aufstellen der Marienstatue in Blumen und Kerzen. Ebenfalls Maiandachten und Rosenkranz in Hämikon. In Hämikon ist am 1. Mai um 13.30 feierliche Brunnenrsegnung am Dorfbrunnen.

Muttertag Müswangen
Nach dem Sonntagsgottesdienst spielt die Musikgesellschaft ein Ständchen zu Ehren der Mütter in Müswangen.

Pankratius-Tag (Feiertag nur in der Pfarrei Hitzkirch, nicht in der ganzen Gemeinde Hitzkirch)
Am 12. Mai ist Gedenktag des Kirchenpatrons von Hitzkirch und Festgottesdienst. Vor Jahren war in Hämikon ein Umgang mit Kreuz und Fahne um den Brüggel. Wegen Verkehr und mangelnder Teilnahme wurde er abgeschafft.

Christi Himmelfahrt
Feierliche Prozession zu Pferd und zu Fuss im unteren Hitzkirchertal. Beginn in Hitzkirch um 05.00. Um ca. 10.50 Einzug in Hämikon beim Dorfbrunnen, um 11.20 Einzug in Müswangen mit Musikgesellschaft. Um 12.30 Pferdesegnung in Müswangen, dann Weggang. Um ca 14.30 Festpredigt auf dem Dorfplatz Hitzkirch, und anschliessend Aufziehen des „Heilandes“ (Christusbildes) in der Pfarrkirche Hitzkirch. Zu diesem Anlass wird jedes Jahr ein eigenes Auffahrtsbüchlein verfasst mit geistlichen Impulsen für die Prozession

Freitag nach Himmelfahrt
Beginn der Pfingstnovene. Während neun Tagen beten einige Gläubige persönlich im Kirchengesangbuch um den heiligen Geist.

Pfingsten: Der fünfzigste Tag der Osterzeit.
Wir feiern die Erhöhung Jesu, die sich in der Sendung des heiligen Geistes äussert.

Dreifaltigkeitssonntag (Sonntag nach Pfingsten)
An diesem Sonntag ist seit langem Salzsegnung.

Fronleichnam in Müswangen
Fest des Leibes und des Blutes Christi. Prozession über die Weienbrunnenstrasse zum Spielplatz. Feldgottesdienst auf dem Spielplatz unter Mitwirkung der Musikgesellschaft. Anschliessend Prozession zur Kirche und Schlussegen.

Fronleichnam in Hitzkirch
Feldgottesdienst vor dem Altersheim unter Mitwirkung der Musikgesellschaft. Anschliessend Prozession via Seilerstrasse – alte Landstrasse – Bahnhofstrasse und Schluss-Segen in der Kirche

Heiliger Petrus und Paulus (29. Juni) Gedenktag der beiden „Apostelfürsten“

Christophorustag (24. Juli).
Fahrzeugsegnung und Opfer der MIWA in Müswangen am Sonntag, der näher beim 24. Juli ist. (siehe Pfarreiblatt)

Bundesfeiertag (1. August)
Glockengeläute um 20.00 Uhr; ab 18 oder 19.00 Feier auf dem Spielplatz gestaltet vom VSF Müswangen

Maria Himmelfahrt: (15. August)
Feiertag, Gewürzkräutersegnung, Fest der Kirchenpatronin Maria. Gottesdienst gemeinsam in Hämikon mit der Hämiker Bevölkerung (Titularfest Maria Friedenskönigin).

In der Woche von Maria Himmelfahrt
Eröffnungsfeier für das neue Schuljahr um 08.00 in der Friedenskapelle in Hämikon.

Kilbi in Müswangen (Kirchweih) in der Regel am letzten Wochenende, das ganz im August liegt auf dem Spielplatz in Müswangen. Froher Betrieb für Jung und Alt am Samstagabend und Sonntag ab 10.00h Beginn mit Festgottesdienst anschliessend Kilbibetrieb; organisiert von der Musikgesellschaft Müswangen mit Frauenverein, Familientreff und Männerchor Hämikon.

Kilbi in Hitzkirch (Kirchweih) immer am vierten Sonntag im Oktober. Der Gottesdienst wird gestaltet von Jungwacht und Blauring. Kirchweihkonzert jeweils um 17.00 in der Kirche. Kilbibetrieb am Nachmittag auf dem Dorfplatz

Kreuzerhöhung (14. September)
An diesem Tag beenden wir den Brauch des Wettersegens.

Herbstwallfahrt der Frauen
Jedes Jahr im September laden die Frauen des FV Müswangen zu einem Ausflug an einen andern Wallfahrtsort in der Zentralschweiz, jeweils am zweiten Mittwochabend im September.

Eidgenössischer Dank-, Buss- und Bettag
Wir danken für unser Land und unser Volk. Wir sind auch eingeladen an unsere Fehler und Schwächen zu denken, und vor allem füreinander zu beten.

Erntedankgottesdienst in Müswangen und Hitzkirch
Mitte bis Ende September. Bäuerinnen schmücken die Kirche sehr schön mit den Früchten der Natur. Gemeinsam danken wir Gott für das Wachsen in der Natur. Anschliessend Apéro mit frischem Most und selbstgebackenem Brot.

Rosenkranzmonat Oktober in Müswangen
Wir beten jeweils am Dienstagabend den Rosenkranz bis Ende November.

Allerheiligen (1. November)
Morgens Festgottesdienst zu Ehren von allen Heiligen. Am Nachmittag Totenfeier und Gräberbesuch. Auf diesen Tag hin werden die Gräber frisch bepflanzt und geschmückt.

Cäcilia (22. Oktober)
Am Sonntag vor oder nach dem 22. Oktober ist der Festgottesdienst des Kirchenchores von Müswangen mit Solisten zu Ehren der Patronin der Sängerinnen und Sänger.

Elisabeth (19. November)
Gedenktag der zweiten Kirchenpatronin von Hitzkirch

Christkönigssonntag (Sonntag vor dem ersten Advent)
Abschluss des Kirchenjahres.

Sterbegebet: Beim Tode eines Bewohners von Hämikon oder Müswangen ist jeweils am Vorabend der Beerdigung Rosenkranzgebet, Gebet zu den hl. 5 Wunden Christi und Glaubensbekenntnis.

Beerdigungen: Beim Abschied von unsern Angehörigen aus Müswangen singt in der Regel der Kirchenchor Müswangen. In Hitzkirch der Werktagschor oder ein anderer Chor. Die Beerdigung findet in Müswangen jeweils vor dem Gottesdienst statt, in Hitzkirch nachher.

Sorgenbuch, Fürbittenbuch
In der Kirche haben wir ein Sorgenbuch, in welches viele Gläubige ihre Bitten, Sorgen, Anliegen aufschreiben und nachher manchmal ein

Opferkerzli anzünden als Symbol, dass neues Licht in unserem Leben, im Leben von abwesenden oder Verstorbenen aufleuchten möge.

Frauengottesdienst in Müswangen und Hitzkirch
Einmal im Monat feiern die Frauen an einem Mittwochmorgen um 09.00 einen Frauengottesdienst, der speziell von Frauen für Frauen vorbereitet ist. Genaue Zeiten im Pfarreiblatt.

Gebet zu den vierzehn heiligen Nothelfern in Müswangen
In einer schweren Situation wurden früher vierzehn Kinder angefragt, ob sie in diesem Anliegen zu den hl. Nothelfern beten. Sie erhielten jeweils fünfzig Rappen. Heute beten noch viele Menschen persönlich zu den Nothelfern. Gebetsblätter liegen in der Kirche auf.

Taufglocken
In jeder Tauffeier läutet beim gemeinsamen Beten des Vaterunsers die Taufglocke.

Totenglocken
Wenn jemand in unserem Dorf stirbt, so läutet in Müswangen am folgenden Morgen um 08.00 Uhr die Totenglocke. In Hämikon läutet jeweils zur vollen Stunde nach einem Todesfall die Abschiedsglocke.

Wegkreuze
Im Frühjahr und bis in den Herbst hinein schmücken die Landbesitzer die Wegkreuze in unserer Gemeinde mit Blumen.

Weihwasser
Beim Eintreten und Verlassen der Kirche bezeichnen wir uns mit Weihwasser als Erinnerung an unsere Taufe und ihren Auftrag zu Liebe und Barmherzigkeit. Viele Gläubige haben zuhause neben der Türe ein Weihwasssergefäss und bezeichnen sich mit dem Kreuz, bevor sie das Haus verlassen.

Hausssegnung / Wohnungssegnung
Viele Gläubige lassen ihre Wohnung, ihr Haus, ihren Stall nach dem Bauen oder nach einer Renovation einsegnen und beten um Gottes Schutz für die Bewohner.

Tischgebet
Viele Gläubige beten jeweils vor oder nach dem Essen und danken Gott für die Gaben und die Tischgemeinschaft, welche er uns schenkt.

Kirchgemeindeversammlung in Müswangen
Jedes Jahr, meist Ende November sind alle Katholiken ab 18 Jahren eingeladen zur Kirchgemeindeversammlung, wo das Budget zur Abstimmung vorgelegt wird. Es besteht auch immer Gelegenheit, anstehende Fragen zu diskutieren.

„Zugehörigkeit“ von Hämikon, Hämikon-Berg, Müswangen
Müswangen und Hämikon-Berg bilden die Pfarrei Maria Himmelfahrt und Vierzehn Nothelfer, Müswangen.
Müswangen ist eine eigene Kirchgemeinde, die Steuern bleiben in Müswangen und werden ergänzt durch einen Beitrag aus dem Finanzausgleich der kath. Landeskirche des Kantons Luzern.
Hämikon bildet mit Sulz, Gelfingen, Hitzkirch, Altwis, Ermensee und Retschwil die Pfarrei St. Pankratius und Elisabeth Hitzkirch.
Hämikon und Hämikon-Berg gehören zur Kirchgemeinde Hitzkirch, dh. die Kirchensteuern gehen nach Hitzkirch; die Seelsorge für Hämikon Berg und teilweise auch für Hämikon geschieht von Müswangen aus. Die Kirchgemeinde Müswangen erhält von der Kirchgemeinde Hitzkirch eine Entschädigung für diese Tätigkeiten. Die Pfarreien Hitzkirch und Müswangen sind seit 1989 in einem Seelsorgeverband zusammengeschlossen.
Beide Pfarreien gehören zur politischen Gemeinde Hitzkirch, mit Ausnahme der beiden Dörfer Ermensee und Altwis.

Angaben zur Geschichte von Müswangen finden Sie in der Dorfchronik, welche anlässlich der 800 Jahrfeier von 1993 verfasst worden ist: „Müswangen, Geschichte einer Luzerner Landgemeinde“. Mehr [32’351 KB]

Einige Angaben zur Geschichte der Kapelle Hämikon: Am 7.2.47 stellt Hämikon das Gesuch um gottesdienstlichen Zusammenschluss der Berggemeinden Hämikon und Müswangen an Kirchenverwaltung Hitzkirch. Am 17.11.47 wird dies von Müswangen knapp abgelehnt.
Am 20. Juni 1950 wird die Kapelle geweiht. Ein Brand verwüstet die Kapelle am 14.3.68. Im Jahre 1973 wird der Zelebrationsaltar nach vorne versetzt. 1974 wird ein Läutemaschine angeschafft. 1978 wird die Priesterhausstiftung aufgelöst. 1996 erhält die Kapelle eine automatische Steuerung für das Läuten sowie einen Wasseranschluss. Im Jahre 2010 konnte das 60 Jahr Jubiläum der Friedenskapelle gefeiert werden.