Kirchgemeinde

Herzlich willkommen auf der Kirchgemeindeseite!

Hier erfahren Sie Wissenswertes über die Aufgaben der Kirchgemeinde und des Kirchenrates.
Nehmen Sie sich einen Moment Zeit und sehen Sie sich auf dieser und den anderen Seiten der Website um. Sie werden schnell entdecken, dass unsere Kirchgemeinde und Pfarrei sehr lebendig ist und viel zu bieten hat.
Es freut uns, Sie bei einem der nächsten Gottesdienste oder bei einer Veranstaltung begrüssen zu dürfen – oder wenn Sie auf andere Weise mit uns verbunden sind.

Mitglieder Kirchenrat

Funktion Name Strasse Ort Telefon
Präsident Eugen Studer-Steinmann Bühlstrasse 8 6289 Müswangen 041 917 30 80*
Kirchmeier Heiri Affentranger Hausmatte 3 6289 Müswangen 041 917 11 49*
Evelyne Jung-Lang Posthof 6289 Müswangen 041 917 20 02*
Seelsorge Paul Hornstein-Schnider Dorfstrasse 1 6289 Müswangen 041 917 13 76*
Aktuarin Priska Brunner-Heggli Bendliweg 9A 6289 Müswangen 041 917 12 09*

Kirchenrat 2014 geschn

Evelyne Jung-Lang, Paul Hornstein, Heiri Affentranger, Eugen Studer, Priska Brunner

 

Aktuelles der Kirchgemeinde Müswangen

Nezuzuzügeranlass geplant
Der Kirchenrat plant für Freitag, 22, Septembr einen Anlass für alle Neuzuzuger in den vergangenen Jahren. Bereits zehn Gruppierungen oder Vereine werden mitmachen.

Vortragskreuze sanieren
Der Kirchenrat hat beschlossen, die wertvollen Kreuze zu sanieren und die Kosten ins Budget 2018 aufzunehmen.

Kirchgemeindeversammlung am 23.11.16
An der Budgetversammlung vom 23. November, 20.00 im Impuls sind alle Traktanden genehmigt worden, darunter auch ein Projektierungskredit für die Planung der langfristigen Nutzung des Pfarrhauses. Die Abrechnung des Investitionskredeites von CHF 800’000 für die Kirchenrenovation ist ebenfalls genehmigt worden. Besonders erfreulich ist, dass es eine Kreditunterschreitung von CHF 3648.30 gegeben hat.
Kirchgemeindepräsident E. Studer dankte noch einmal der ganzen Baukommission für ihre grosse und kompetente Arbeit und übergab den Mitgliedern ein kleines Geschenk.
Gemeindeleiter Paul Hornstein informierte über verschiedene Tätigkeiten im vergangenen Jahr und über den ernsthaften Personalmangel in unserem Bistum.
Der Kirchenrat dankt allen Mitarbeitenden in der Pfarrei und allen Menschen ganz herzlich, welche ihre Solidarität mit der Kirchgemeinde durch Spenden und durch die Kirchensteuer ausdrücken.

Besinnungsweg
Der Kirchenrat klärt ab, wie die Tafeln des Besinnungsweges überholt werden können.

Newsletter, Versand der Kirchgemeindebotschaften und -Rechnungen
Der Kirchenrat beabsichtigt, die Einladung zur Kirchgemeindeversammlung und die Jahresrechnung elektronisch zu versenden. Dazu wird er die vorhandenen Adressbesitzer und die noch nicht bekannten um Erlaubnis anfragen. Auf diese Weise könnte bei Bedarf auch ein Newsletter versandt werden.

Kirchgemeinderechnung 2015 geprüft und genehmigt
Die Rechnungskommission hat die Rechnung geprüft und genehmigt. Gemäss unserer Kirchgemeindeordnung wird die Genehmigung rechtskräftig, wenn nicht innert 30 Tagen nach dem Aushang des Kirchenrates (1. April 16) durch mindestens 5% der Stimmberechtigten der Kirchgemeinde das Referendum ergriffen wird, die Rechnung sei der Kirchgemeindeversammlung zu unterbreiten.

Kirchgemeindeversammlung am 18. November 15
Die Kirchgemeindeversammlung hat das Jahresprogramm 2016, den Finanzplan 2017-20 und den Aufgabenplan 2016-19 Kenntnis genommen.
Der Sonderkredit in der Höhe von CHF 18720 und die damit verbundene Dienstbarkeit zur Toilettenmitbenützung im Haus Dorfplatz 4 für die Dauer von 20 Jahren ist mit 25 JA genehmigt worden.
Der Voranschlag für die Laufende Rechnung mit einem Ertragsüberschuss von CHF 275 ist einstimmig genehmigt worden.
Der Beibehaltung des Steuerfusses von 0.45 Einheiten ist einstimmig gutgeheissen worden.
Der Kirchenrat ist einstimmig ermächtigt worden zur Aufnahme eines Kontokorrentkredites von 20000 für die Deckung eines allfälligen Finanzierungsfehlbetrages.
Für die Amtsperiode 2016-20 sind einstimmig ins Urnenbüro gewählt worden: Jürg Blatter, Andi Budliger und Josef Stocker.
Der Baukommissionspräsident informierte über die bevorstehende Altarweihe am 16. Januar 2016 um 17.00 mit Abt Benno Malfèr, Muri Gries.
Pfarreileiter P. Hornstein gab den Leitsatz: „Auf Gott vertrauen und die aktuellen Herausforderungen annehmen und gestalten.“

A.o. Kirchgemeindeversammlung vom 17. Mai 15
Die Kirchgemeindeversammlung hat einstimmig die sanfte Renovation des Pfarrhauses genehmigt. Sie soll in diesem Jahr durchgeführt werden.
Finanziert wird sie durch eine grosszügige Spende von CHF 60000 von zwei Personen an die Kirchgemeinde Müswangen.
Das Pfarreileiterpaar hat sich in einem Vertrag mit der Kirchgemeinde verpflichtet, jeden Franken der Ausgaben, welcher die Spende übersteigt, persönlich zu übernehmen.

Kirchgemeindeversammlung am 19. November 14
Die Kirchgemeindeversammlung hat einstimmig in zustimmendem Sinne vom Jahresprogramm 2015, dem Finanzplan 2016-19 und dem Aufgabenplan 2016-19 Kenntnis genommen.
Der Voranschlag für die Laufende Rechnung mit einem Ertragsüberschuss von 102.00 ist einstimmig genehmigt worden.
Der Beibehaltung des Steuerfusses von 0.45 Einheiten ist einstimmig gutgeheissen worden.
Der Kirchenrat ist einstimmig ermächtigt worden zur Aufnahme eines Kontokorrentkredites von 20000 für die Deckung eines allfälligen Finanzierungsfehlbetrages.
Der Baukommissionspräsident informierte über die bevorstehende Einweihung der Kirche am 30. November 14
Pfarreileiter P. Hornstein informierte über die Vorgehensweise bei den Errichtungen eines Pastoralraumes.

Kirchenratsitzung 22. Oktober 14
Der Kirchenrat befasste sich mit Fragen des zukünftigen Pastoralraumes und mit der Vorbereitung der Kirchgemeindeversammlung vom 19. November, 20.00 im Impuls
und mit dem Fest zur Einweihung der renovierten Kirche am 30. November 10.00.

Kirchgemeindeversammlung am 20. November 13
Die Kirchgemeindeversammlung hat einstimmig in zustimmendem Sinne vom Jahresprogramm 2014, dem Finanzplan 2015-18 und dem Aufgabenplan 2015-18 Kenntnis genommen.
Der Voranschlag für die Laufende Rechnung mit einem Aufwandüberschuss von 11720 ist einstimmig genehmigt worden.
Die Investitionsrechnung ist einstimmig genehmigt worden.
Der Beibehaltung des Steuerfusses von 0.45 Einheiten ist einstimmig gutgeheissen worden.
Die Anzahl Kirchenratsmitglieder sind einstimmig auf 5 festgelegt worden.
Der Kirchenrat ist einstimmig ermächtigt worden zur Aufnahme eines Kontokorrentkredites von 20000 für die Deckung eines allfälligen Finanzierungsfehlbetrages.
Baukommissionspräsident und Pfarreileiter informierten über einige wenige Aktualitäten.

A.o. Kirchgemeindeversammlung 18. September 13
Mit grosser Mehrheit hat die Kirchgemeindeversammlung die Renovation der Pfarrkirche Müswangen genehmigt:
a) das Renovationsprojekt
b) den Sonderkredit in der Höhe von Fr. 800’000.–
c) die Aufnahme von Fremdkapital in der Höhe von 600’000.– zur Bezahlung der entstehenden Kosten.
Kirchenrat, Baukommission und Architekt danken allen ganz herzlich für das Vertrauen.
Das Abstimmungsprotokoll ist im Anschlagkasten der Kirchgemeinde aufgehängt.
Die Ausführung ist vorgesehen in der Zeit nach dem Weissen Sonntag bis Ende November 2014.
botschaft-renovation-v8-ohne-unterschrift

Aus dem Programm der Renovation
Die Wände hinter den hintersten Bänke und die Wand hinter der Orgel sollen entfernt werden, damit wieder mehr Licht in die Kirche und die Luft besser zirkulieren kann.
Laut Besprechung mit der Denkmalpflege dürfen wir die vordeste Bank links und die zwei vordersten Bänke rechts entfernen und durch Stühle ersetzen.

Zustimmung des Synodalverwalters zum Renovationsgesuch
Synodalverwalter Edi Wigger hat am 18. Februar 13 das Gesuch bewilligt.

Kirchgemeinderechnung 2012
Die Rechnung 2012 ist vom Kirchenrat und der Rechnungskommission genehmigt worden. Der Kirchenrat freut sich, dass die Rechnung mit einem kleinen Überschuss abschliesst.

Kirchgemeindeversammlung 28. November 12
Die Kirchgemeindeversammlung am Mittwoch, 28. November 20.00h im Impuls hat den Voranschlage 2013 einstimmig angenommen.
Der Steuerfuss ist einstimmig auf 0.45 Einheiten festgelegt worden.
Jürg Blatter, Sepp Stocker und Andi Budliger sind in das Urnenbüro der Kirchgemeinde gewählt worden.
Der Präsident der Baukommission informierte über die geplante Renovation der Kirche im Jahre 2013. Ende Januar oder im Februar möchte die Kommission den Bürgern ein abstimmungsreifes Projekt vorlegen.
Am Ende der Versammlung stellte der Kirchenratspräsident das neue Kirchenratsmitglied vor Evelyne Jung-Lang vor. Sie wird am 1. Dezember ihr Amt antreten.
Mit grossem Dank wurde Margrith Schnarwiler nach 10 Jahren Mitarbeit im Kirchenrat unter Applaus verabschiedet.
Für 10 Jahre Mitarbeit im Kirchenrat als Aktuarin ist Priska Brunner mit einem schönen Blumenstrauss und Applaus geehrt worden.
Heidi Hornstein ist für 15 Jahre Arbeit auf dem Pfarreisekretariat ebenfalls mit einem Blumenstrauss und Applaus geehrt worden.
Nach der Versammlung sind alle Teilnehmenden von M. Schnarwiler zu einem Apéro riche eingeladen worden.

Baukommission für die Kirchenrenovation
Der Kirchenrat hat am 25. Juni 12 das Reglement der Baukommission genehmigt, sowie die Baukommission eingesetzt. Es sind dies: Donat Affentranger, Präsident, Eugen Studer, Franz Kneubühler, Anita Walthert und Paul Hornstein.

Erneuerung des Dienstverhältnisses mit dem Gemeindeleiter
Der Kirchenrat hat an der Sitzung vom 14. Februar 12 das Dienstverhältnis mit ihrem Gemeindeleiter für die Amtsperiode von 1. 8. 2012 bis 31. 7. 2016 erneuert. Vorbehalten bleibt eine Anfechtung beim Kirchenrat innert 30 Tagen. Für die Anfechtung des Kirchenratsbeschlusses sind die Unterschriften von 5% der Stimmberechtigten erforderlich, damit eine Urnenabstimmung durchgeführt werden kann.

Organigramm von Kirchgemeinde und Pfarrei

organigramm-kirchgem-3-130325

Kirchgemeindeordnung der Kirchgemeinde Müswangen

Kirchgemeindeordnung der Kath. Kirchgemeinde Müswangen
kirchgemeindeordnung-geaendert-110511

Gesetzessammlung der Röm. Kath. Landeskirche KT Luzern

Gesetzessammlung


Aufgaben der Kirchgemeinde

Aus der Verfassung der Römisch katholischen Landeskirche im Kanton Luzern

§ 6
Aufgaben im allgemeinen
1 Landeskirche und Kirchgemeinden sorgen für die religiöse Betreuung der Katholikinnen und Katholiken im Kanton Luzern durch die römisch-katholische Kirche und besorgen die der kirchlichen Tätigkeit dienende öffentliche Verwaltung. 2 Vorbehalten bleiben die dem Staat zustehenden Pflichten und Befugnisse auf kirchlichem Gebiet

§ 8
Aufgaben und Autonomie der Kirchgemeinden
1 Die Kirchgemeinden erfüllen in ihrem Gebiet selbständig die in § 6 umschriebenen Aufgaben im Dienste der Pfarreien und erlassen die hiefür notwendigen Rechtssätze. Vorbehalten bleiben die Schranken des staatlichen und landeskirchlichen Rechts. 2 Die Landeskirche kann den Kirchgemeinden Aufgaben und Pflichten übertragen. 3 Die Kirchgemeinden erheben Steuern aufgrund des kantonalen Rechts und leisten der Landeskirche Beiträge zur Deckung ihres Finanzbedarfes.

Aus dem Kirchgemeindegesetz

§ 5 Aufgaben der Kirchgemeinden
1 Die Kirchgemeinden sorgen in ihrem Gemeindegebiet für die religiöse Betreuung der Katholikinnen und Katholiken durch die römisch-katholische Kirche (§ 6 Absatz 1, § 8 Absatz 1 Kirchenverfassung und § 2 Absatz 4 dieses Synodalgesetzes sowie § 5 Absatz 2 Kirchenverfassung). Dazu gehört insbesondere die Sicherstellung
a. der Leitung der Pfarrei (Pfarreileitung, Administration),

b. der Verkündigung des Glaubens (Religionsunterricht, kirchliche Erwachsenenbildung, Öffentlichkeitsar-beit),

c. des Feierns des Glaubens (Gottesdienste, Liturgie),

d. des Glaubenslebens (Diakonie, Seelsorge, Vereine),

e. der ökumenischen Zusammenarbeit und des interreligiösen Dialogs,

f. der Infrastruktur (Gebäude, Einrichtungen, kirchliche Güter),

g. der Erfüllung der von der Landeskirche übertragenen Aufgaben (§ 8 Absatz 2 Kirchenverfassung).

2 Für die rechtsstaatliche und demokratische Organisation, Durchführung und Finanzierung dieser Aufgaben erfüllen die Kirchgemeinden überdies folgende Verwaltungsaufgaben:
a. Erheben von Kirchensteuern
b. Sicherstellen eines geordneten Finanzhaushaltes und der Finanzüberwachung
c. Vermögensverwaltung
d. Entrichten von Beiträgen an die Landeskirche zur Deckung ihres Finanzbedarfs (§ 8 Absatz 3 Kirchen-verfassung)
e. Führen einer ordentlichen Kirchgemeindeverwaltung
f. fachgerechtes Archivieren

§ 8 Übertragung von Aufgaben, Formen der Zusammenarbeit
1 Die Kirchgemeinden können ihre Zusammenarbeit untereinander, mit den Einwohnergemeinden, mit den Kirchgemeinden der anderen Landeskirchen, mit der Landeskirche, mit dem Kanton oder mit externen Leistungserbringern regeln in a. privatrechtlichen Verträgen, b. öffentlich-rechtlichen Verträgen, c. Gemeindeverbänden, d. Zweckverbänden. 2 §§ 44 – 57 des kantonalen Gemeindegesetzes finden Anwendung.

§ 18 Aufgaben der Kirchgemeindeversammlung
1 Die Kirchgemeindeversammlung entscheidet über:

a. Wahlgeschäfte*
1. Festlegung der Anzahl Kirchenrätinnen und Kirchenräte (§ 87 Absatz 3 Kirchenverfassung) vor Ab-lauf der Amtsdauer, mindestens fünf, höchstens fünfzehn Personen
2. Festlegung der Anzahl Mitglieder der Rechnungskommission vor Ablauf der Amtsdauer, mindestens drei, höchstens sieben Personen*
3. Wahl der Mitglieder des Urnenbüros*
4. erstmalige Wahl des Pfarrers, der Gemeindeleiterin oder des Gemeindeleiters, soweit diese Rechte der Kirchgemeinde zustehen*

b. Rechtsetzung
1. Erlass einer Kirchgemeindeordnung
2. Erlass von Reglementen.

c. Zusammenarbeit mit anderen Gemeinwesen
1. Genehmigung von Gemeindeverträgen, sofern sie den Bestand und das Gemeindegebiet betreffen oder finanzielle Auswirkungen haben, die die Kreditkompetenz des Kirchenrats übersteigen
2. Bildung von Gemeinde- und Zweckverbänden (§ 8) und Beschlüsse über den nachträglichen Beitritt oder Austritt*;
3. Genehmigung von öffentlich-rechtlichen Verträgen und Stellungnahmen zu den Entwürfen der Synodalbeschlüsse über Fusion, Teilung oder Veränderung des Gemeindegebiets (§§ 70 ff.)

d. Kreditbewilligungen
1. Beschluss über den Voranschlag (§§ 43 ff.) und die Voranschlagskredite (§ 52)
2. Beschluss über Nachtragskredite (§ 53), wenn es sich nicht um Nachtragskredite im Kompetenzbereich des Kirchenrats handelt (§ 56 Absatz 1 b)
3. Beschluss über Sonderkredite (§ 54)
4. Beschluss über Zusatzkredite (§ 55), wenn es sich nicht um Zusatzkredite im Kompetenzbereich des Kirchenrats handelt (§ 56 Absatz 1 c)

e. Weitere Finanzgeschäfte
1. Festsetzung des Kirchensteuerfusses
2. Genehmigung der Kirchgemeinderechnung einschliesslich des Antrags des Kirchenrats zur Verwendung eines allfälligen Ertragsüberschusses*
3. Genehmigung der Abrechnungen über Sonder- und Zusatzkredite
4. Bewilligung der Zweckumwandlung von Gemeindevermögen4;
5. Ermächtigung zur Aufnahme von Darlehen und zur Errichtung von Grundpfandrechten auf Grundstücken des Finanzvermögens.

f. Finanz- und Sachgeschäfte kirchlicher Stiftungen gemäss § 65.

g. Kenntnisnahmen*
1. Kenntnisnahme des Finanz- und Aufgabenplans
2. Kenntnisnahme des Investitionsplans
3. Kenntnisnahme des Jahresprogramms und des Jahresberichts des Kirchenrats
4. Kenntnisnahme von Berichten der Rechnungskommission

h. Anregungen Zu Sachgeschäften gemäss Buchstabe g können Anregungen gemacht werden. Der Kirchenrat muss diese Anregungen bei seiner weiteren Planung berücksichtigen, sofern die Mehrheit der Anwesenden ihnen zustimmt.

2 Die Kirchgemeindeversammlung beschliesst über folgende Geschäfte, sofern der Wert zehn Prozent des jährlichen Ertrags der Kirchensteuer übersteigt:
1. Erwerb und Veräusserung von Grundstücken sowie Einräumung von Kaufsrechten zugunsten Dritter an Kirchgemeindegrundstücken ausser bei Landabtretungen zugunsten öffentlicher Werke im Enteignungsverfahren
2. Erwerb und Einräumung von selbständigen und dauernden Baurechten ausser im Enteignungsverfahren
3. Ermächtigung zum Abschluss von Konzessionsverträgen
4. Leistung von freibestimmbaren Bürgschaften und Eventualverpflichtungen.

3 Beschlüsse über Geschäfte gemäss Absatz 1 d Ziffer 3, Absatz 1 e Ziffern 4 und 5 und Absatz 2 Ziffern 1, 2 und 4 bedürfen der Genehmigung des Synodalrats, sofern deren Wert den Ertrag von 30 Prozent des jährlichen Ertrags der Kirchensteuer übersteigt.

4 Der im Voranschlag für das laufende Rechnungsjahr eingesetzte Steuerertrag dient als Grundlage bei der Bestimmung der Zuständigkeitsgrenzen.

§ 27 Aufgaben des Kirchenrats
1 Der Kirchenrat ist unter Vorbehalt der Rechte der Stimmberechtigten das zentrale Führungsorgan und trägt in diesem Rahmen die Gesamtverantwortung für die Kirchgemeinde (§ 87 Absatz 1 Kirchenverfassung). Er übt insbesondere folgende Funktionen aus:
a. Vorbereitung der Geschäfte der Kirchgemeindeversammlung und Ausführung ihrer Beschlüsse
b. Führung der Verwaltung der Kirchgemeinde
c. Verantwortung für die Finanz-, Aufgaben- und Investitionsplanung sowie für den Voranschlag und das Jahresprogramm (§§ 42 ff.)
d. Verantwortung für die Jahresrechnung und den Jahresbericht (§§ 46 ff.). Der Jahresbericht gibt Auskunft über die Geschäftstätigkeit gemäss § 5.
e. Laufende Orientierung der Bevölkerung in geeigneter Form über wichtige Geschäfte und Beschlüsse.
2 Der Kirchenrat erfüllt alle Aufgaben, die in der Rechtsordnung nicht einem anderen Organ übertragen sind. Er hat namentlich folgende Aufgaben*:
a. Erlass von Verordnungen auf dem Gebiet der Organisation und des Betriebs der Kirchgemeinde (§ 6 Absatz 1 b)
b. Abschluss von Gemeindeverträgen, sofern sie den Bestand der Kirchgemeinde und das Gemeindegebiet nicht betreffen und deren Auswirkungen die Finanzkompetenz des Kirchenrats nicht übersteigen (§ 18 Absatz 1 c). 9
3 Der Kirchenrat kann für einzelne Sachgeschäfte aus seinem Kompetenzbereich Kommissionen einset-zen, die ihn beraten und vom Kirchenrat mit beschränkter Entscheidungsbefugnis ausgestattet werden können, namentlich bei grösseren Bauvorhaben. Gegenüber den Stimmberechtigten bleibt der Kirchenrat verantwortlich.